Letzte Hilfe Kurs

Der Letzte Hilfe Kurs "online" & "offline"

Am Ende wissen, wie es geht.

Wir vermitteln das „kleine 1x1 der Sterbebegleitung“:

Das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen am Lebensende.

 

Letzte Hilfe

richtet sich an ALLE Menschen, die sich über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen, schafft Grundlagen und hilft mit, die allgemeine ambulante Palliativversorgung zu verbessern. Ist das Basiswissen für eine sorgende Gesellschaft und wendet sich an Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Betriebe.

 

Kursaufbau

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten (Modulen) zu jeweils 45 Minuten. Der komplette Kurs findet an einem Nachmittag oder Abend statt. Die Moderation erfolgt durch erfahrene und zertifizierte Kursleiter*innen mit Erfahrung in der Hospiz- und Palliativversorgung.

Modul 1: Sterben als ein Teil des Lebens

Modul 2: Vorsorgen und entscheiden

Modul 3: Leiden lindern

Modul 4: Abschied nehmen

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Mirjam Weiß-Arzet

Koordinatorin

info@hospiz-verein-giessen.de - 0641 / 301 28 12

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht.

Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail an.

 

Teilnahmebedingungen in Coronazeiten:

Genesene und 2-fach Geimpfte (deren Impfung 14 Tage zurückliegt) legen bitte eine entsprechende Bescheinigung vor (gerne elektronisch). Alle anderen bringen bitte einen aktuellen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) zu den Veranstaltungen mit. 

 

Termine 2022

 

Donnerstag, 10. März 2022 oder

Montag, 02. Mai 2022 oder 

Montag, 11. Juli 2022 oder 

Dienstag, 04.Oktober 2022 

jeweils

17:30 bis 21:30 Uhr

Adresse: Luthergemeinde, Am Lutherberg 1, 35394 Gießen 

 

Weitere Termine sind in Planung!

 

Bundesweite Angebote finden sie auf der Homepage Letzte Hilfe 

Letzte-Hile-Trainer v. l.

Stefanie Stuchly, Dr. Sabine Burger, Marion Lücke-Schmidt u. Dr. Winfried Hoerster.

Zusätzlich begrüßen wir in unserem Trainer-Team:

Mirjam Weiß-Arzet, Monika Hähner-Gläsel, Dr. Ruth Schünemann & Pfr. Armin Gissel.